Kategorien
Podcast

„Wir töten die halbe Menschheit“

Im April 2020, ziemlich bald nach dem Anfang der Corona- Pandemie, brachte der auf Verschwörungstheorien abonnierte Jan van Helsing sein reißerisches Buch „Wir töten die halbe Menschheit – und es wird schnell gehen!: Der Plan der Elite“ auf den Markt.

Mit seinem Titel meint der Autor es tatsächlich ernst. Ein führender englischer Freimaurer soll ihm den bisher noch geheimen Plan der Massentötungen verraten haben. Warum man allerdings erst einen Geheimplan vorbereitet, der dann bewusst an die Öffentlichkeit gebracht wird, ist eine der vielen offenen Fragen in den Polit- Spekulationen dieses Buches. Auch nicht wirklich klar wird, warum man überhaupt innerhalb kurzer Zeit die Hälfte der Menschheit töten will, was unabsehbare wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen hätte. Sollte Jan van Helsings Behauptung wirklich stimmen, dann müsste man sich über die ziemlich stümperhafte Ausführung dieses Welttötungs- Programms wundern. Statt gleich einen etwas gefährlicheren Virus freizusetzen, verbreitet man eine relativ wenig tödliche Variante, die man aber innerhalb weniger Monate aus der Kontrolle verliert, wie die immer zahlreicheren Mutationen zeigen. Dann investiert man Milliarden, um alle Menschen zu einer Impfung zu drängen, die oftmals keinerlei Lust dazu haben. Da hätte sich jeder mittelmäßige Terrorist wohl weit bessere und effektivere Methoden ausdenken können. Beispielsweise könnte man ohne großes Aufsehen das Trinkwasser oder Grundnahrungsmittel mit einem langsam wirkenden Gift versehen oder radioaktive Substanzen in den Supermärkten anbringen, die die Kunden verstrahlen oder wirklich giftige Chemikalien per Flugzeug verbreiten; nicht nur die offensichtlich weitgehend harmlosen „Chemtrails“; wenn sie denn wirklich existieren. Natürlich könnte man auch einfach gleich einen gefährlicheren Virus freisetzen, gegen den sich nur die vorgebliche Herrschaftselite rechtzeitig impfen lässt. Gerade wenn Jan van Helsings Spekulationen wahr wären, müsste man den Weltverschwörern Ineffizienz und Stümperhaftigkeit vorwerfen.

Herausgekommen ist Jan van Helsings Veröffentlichung im Amadeus- Verlag, der seiner Mutter gehört. Hier erscheinen vor allem Bücher gegen den christlichen Glauben und gegen den Islam, sowie über allerlei politische und wirtschaftliche Verschwörungen von vorgeblich gewaltigem Ausmaß. Alle bekannten Medien, Parteien und Wirtschaftsunternehmen wollen demnach nichts anderes als die Entmündigung und Enteignung des einfachen Bürgers, an den sich auch Jan van Helsing Beifall heischend wendet. Vor allem aber arbeiten demnach die Freimaurer an der Aufrichtung einer totalitären Weltregierung.

Diese Ideen lassen sich offensichtlich gut verkaufen, wie die Umsatzzahlen des Verlages zeigen. Die vage Angst, hintergangen und betrogen zu werden, sitzt scheinbar tief und sucht nach medialer Bestätigung. Auch wenn letztendlich keine wirklich überprüfbaren Fakten geboten werden, lieben die Leser Jan van Helsings Polit-Spekulationen, die sich über die vergangenen 30 Jahr nur wenig geändert haben. Wenn neue gesellschaftliche Themen in den Vordergrund treten oder andere Politiker bekannt werden, passt er seine Prognosen lediglich regelmäßig an die aktuelle Situation an. Auch über seinen Internetsender „Secret TV“ verbreitet Jan van Helsing seine krude Uminterpretation von Geschichte und Gegenwart.

Schon in früheren Büchern hatte Jan van Helsing auf den Plan der vorgeblich „jüdischen Welt- Verschwörer“ hingewiesen, mit drei Weltkriegen, bis zum Jahr 2000 ihre Herrschaft aufzubauen. Nachdem er damit seine Leser lange in Angst und Schrecken gebracht hatte, wissen wir heute, dass seine Prognosen ziemlich falsch waren, was bei seinen neuen Behauptungen nicht vergessen werden sollte.

Obwohl die „Protokolle der Weisen von Zion“ schon lange als Fälschung der zaristischen Geheimpolizei enttarnt wurden, benutzt Jan van Helsing sie weiterhin als vorgeblich authentische Quelle der geheimen Welt- Herrscher.

Japan und Deutschland sollten nach dem Plan der Freimaurer durch den Zweiten Weltkrieg weitgehend entmachtet werden. Wenn man sich heute allerdings die wirtschaftliche Bedeutung beider Länder ansieht, ist der ursprüngliche Plan der Welt- Elite wohl gründlich schiefgelaufen.

Natürlich ohne stichhaltige Quellen, behauptet Jan van Helsing auch, Helmut Kohl wäre Jude und hätte ursprünglich Henoch Kohn geheißen. HIV wäre im Auftrag der angeblich jüdischen Illuminaten künstlich erzeugt worden.

Ganz nach dem Geschmack seiner verschwörungs- freundlichen Leser greift Jan van Helsing in seinem neuen Buch viele ihrer latenten Ängste und Befürchtungen auf. Demnach ist die Klimaerwärmung lediglich eine Erfindung der geheimen Weltregierung. Das G5-Netz soll die Menschen manipulieren. Der Corona- Virus wurde künstlich entwickelt. Privates Eigentum wird schon bald von der Welt- Regierung enteignet. Staaten werden sukzessive zu privaten Firmen. Das und anderes sei der Plan der „neuen Weltordnung“, ausgebrütet von den vorgeblich weltweit herrschenden Freimaurern.

Die Gutgläubigkeit und Kritiklosigkeit von Jan van Helsings Fans ist tatsächlich erstaunlich. Seit mehr als 30 Jahren verkündet der Autor die weltweite Herrschaft der Freimaurer, die gelegentlich auch in der einen oder anderen politischen Verkleidung auftreten sollen. Ideengeber, die er zum Teil wörtlich zitiert, sind vor allem antisemitische und esoterische Spekulationen die dem Weltbild der Nationalsozialisten nahestehen. Die vorgebliche Weltelite der Superreichen- und mächtigen soll demnach überwiegend aus Juden bestehen.

Obwohl es keine stichhaltigen Beweise gibt, die einer kritischen Prüfung standhalten, könnte man versuchsweise für einen Moment annehmen, Jan van Helsing hätte mit seinen Polit- Spekulationen Recht. Dann aber käme man zu absolut widersinnigen Schlussfolgerungen. 1. Die Herrscher der Welt verfügen offensichtlich nicht einmal über die Macht, einen ihrer schärfsten Kritiker, der all ihre geheimen Pläne gnadenlos aufdeckt, elegant mundtot zu machen oder gleich ganz zu beseitigen. Stattdessen wachsen sein Einfluss und seine Beliebtheit beständig. 2. Vollkommen unbeantwortet bleibt die Frage, warum die angeblich dermaßen einflussreichen Weltherrscher so lange brauchen, um ihre Pläne durchzusetzen. Sowohl Hitler, als auch Lenin oder Mao hatten ihre umfangreiche Herrschaft jeweils in wenigen Jahren etabliert, ohne dass sie über die Macht dieser vorgeblichen Weltelite verfügen konnten. Trotzdem war ihre Macht total, in jedem Bereich des öffentlichen Lebens. Da stellt sich selbst dem gutwilligen Leser doch die Frage, warum die mächtigen Welt- Herrscher, die Jan van Helsing bereits vor 30 Jahren ankündigte, nur dermaßen langsam vorankommen. Das spräche doch eher für eine sehr eingeschränkte reale Macht. 3. Bisher lassen sich die gesellschaftlichen Veränderungen und die politischen Entscheidungen durchaus befriedigend aus Parteiprogrammen, Trends und Entwicklungen des Zeitgeistes erklären. Warum also sollte man eine unsichtbare Geheimregierung bemühen? 4. Nie in der Geschichte gab es eine so umfassende Verschwörung einer Machtelite, wie sie von Jan van Helsing behauptet wird. Machtmenschen verzichten immer nur kurzzeitig auf ihren Vorteil oder ordnen sich weltanschaulichen Ideen unter. Schlussendlich geht es ihnen immer um die Steigerung der eigenen Macht. In der ominösen Weltregierung aber müssten sie weitgehend auf ihre eigenen Interessen verzichten. Außerdem gibt es immer zahlreiche Neider und mutmaßlich Aussteiger, die in aller Öffentlichkeit ihre Geheimnisse ausplaudern, wie die Enthüllungen Edward Snowdens beispielhaft zeigen.

Um die Sache noch geheimnisvoller zu machen, schreibt Jan van Helsing nicht unter seinem eigenen Namen, sondern unter einem Pseudonym. In Wirklichkeit heißt der der Mann, der sein Geld schon seit 30 Jahren mit Büchern über die Weltverschwörung, über UFOs, über die Herrschaft der Nationalsozialisten im Inneren der Erde und vor allem über die angebliche Macht der Freimaurer verdient, Jan Udo Holey. Schon seine Mutter praktizierte als Seherin, sein Vater liebte die Konzepte der spekulativen Gnosis. Nach einer Lehre als Raumausstatter widmete sich Holey vor allem esoterischen und rechtsradikalen Ideen.

Aufgrund ihres antisemitischen und rechtsradikalen Inhalts wurden einige seiner Schriften gerichtlich verboten. Jan van Helsing aber schreibt fröhlich weiter und ignoriert dabei beständig die aktuelle Fakten- und Forschungslage. Für seine Leser spielt das alles keine Rolle. Sie lieben die Idee einer Welt- Regierung der vorgeblichen Finanz- Eliten so sehr, dass sie auf wirkliche Belege weitgehend verzichten können.

Nach Recherchen des deutschen Verfassungsschutzes muss Jan van Helsing oder Jan Udo Holey, wie er eigentlich heißt, als „rechtsextremer Esoteriker“ angesehen werden. Wirkliche historische oder kritisch überprüfbare Argumentationen finden sich bei ihm kaum. Zumeist stehen am Ende irgendein Geheimwissen, über das nur er und seine Freunde verfügen oder sehr eigenwillige Interpretationen öffentlich zugänglicher Fakten, die ohne ihren eigentlichen Kontext missbraucht werden.

Wenn nach Ablauf einiger Jahre doch nicht „die Hälfte der Menschheit“ ermordet worden sein wird, dann kann man kaum mit einer Entschuldigung Jan van Helsings rechnen. Wahrscheinlich gibt es bis dahin eine neue abenteuerliche Erklärung oder einen wieder angepassten Masterplan der Welt- Herrscher. In jedem Fall wird es bei neuen Schlagzeilen ein nächstes Buch des Esoterik- Autors geben, in dem er die dann neuen politischen Entwicklungen wieder auf seine Verschwörungstheorie bezieht.

Christen sollten vorsichtig sein, wem sie ihr Vertrauen schenken und auf welche Aussagen sie ihr Weltbild aufbauen. Ängste und Ahnungen sollten keine Grundlage bilden, bei der Einordnung gegenwärtiger Entwicklungen. Gott ist mit seinen Mitteilungen absolut zuverlässig. Alles andere sollte gründlich geprüft werden, selbst wenn es auf den ersten Blick vielleicht plausibel klingen mag. Wer vorschnell Verschwörungserzählungen glaubt, der kann schnell andere verführen und sich selbst schaden. Außerdem blendet man damit einen großen Teil der Wirklichkeit aus und misstraut Gott.

(von Michael Kotsch)

2 Antworten auf „„Wir töten die halbe Menschheit““

Sehr gut dargestellt, Michael!
Ich bin auch immer wieder mit Menschen ins Gespräch gekommen die ihn zitieren oder teils dadurch ins Wanken kommen. Bin irritiert und verdutzt über so viel Scharlatanerie die er schreibt und dann doch Leute das glauben.
Du hast das wunderbar zusammen gefasst und entlarvt. Danke!

Danke für die positive Rückmeldung. Ich bemühe mich die jeweils behandelten Fragen inhaltlich zutreffend und kurz zu besprechen. Gruß. Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.